logo-tischler-reisen-60tischler-claim

Hotline: +49 8821 93170 | Kontakt | RSS | FB-f-Logo  white 29


Sie befinden sich hier: Home » Rundreisen » Asien » Mongolei » Höhepunkte Mongolei
-

Höhepunkte Mongolei

Höhepunkte Mongolei

Über eine große Zeitspanne wurde das Volk der Mongolen vom Nomadentum in eine gut organisierte Großmacht getragen. Aber es gibt sie noch, die mongolischen Nomadenfamilien, die in weißen Filzjurten leben und wie jeher weiden Pferde, Schafe, Ziegen, Rinder, Yaks und Kamele in den weiten Grassteppen. Taiga, Grasland, Steppe, Berge, Seen, Wüste und unendlich scheinende Ebenen. Um genau zu sein, führen auch heute noch fast vierzig Prozent der einheimischen Bevölkerung ein nomadisches Leben. Die Familienjurte (Ger) bildet dabei den Lebensmittelpunkt und Pferde sind das einzige Transportmittel. Die Landschaften der Mongolei sind ursprünglich und vielfältig. Buddhistische Klöster sind wie Oasen und bestimmen oft den Verlauf der Route. Ein ganz besonderes Erlebnis ist das farbenprächtige Naadam-Fest, das alljährlich in der Hauptstadt statt findet. Hier messen sich die Mongolen in den drei ,männlichen Spielen‘: Ringkampf, Bogenschießen und Pferderennen. Eine Reise durch dieses einzigartige Land bleibt eines der großen Abenteuer dieses Planeten. Auf unserer Gruppenreise reisen Sie in kleinen Gruppen, übernachten überwiegend in einfachen traditionellen Unterkünften und bewegen sich zum Teil mit privaten Minibussen, Allradfahrzeugen und zu Fuß fort. Fehlender Komfort wird durch kulturelle Höhepunkte, charmante Begegnungen und atemberaubende Landschaftsbilder wettgemacht.

Zusätzliche Informationen

  • Buchungscode: 1MNULNR03
  • Reisedauer: 14 Tage | 13 Nächte
  • ab | bis: Ulaanbaatar
  • Beginn: Feste Termine
  • Tourart: Gruppenreisen, englischsprachig
  • 1. Tag: Ulaanbaatar
  • Beschreibung: Anreise zum Hotel in Eigenregie oder Transfer gegen Aufpreis buchbar (siehe Preistabelle). Der restliche Tag steht Ihnen für erste Erkundungen zur Verfügung. Lassen Sie den sowjetischen Einfluss und die kommunistische Architektur auf sich wirken.
  • 2. Tag: Ulaanbaatar (F)
  • Beschreibung: Nach dem Frühstück gehen Sie auf eine halbtägige Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt der Mongolei. Sie besuchen das bedeutende Gandan Kloster, das übersetzt so viel heißt wie ‚Die Friedvolle‘. Es wurde 1838 gegründet und ist heute das größte noch aktive Kloster der Stadt. Einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt bietet sich vom Zaisen Aussichtspunkt an. Hoch oben auf dem Plateau (ca. 300 Treppenstufen) befindet sich ein Denkmal, welches zu Ehren der sowjetischen Soldaten erbaut wurde, die im 2. Weltkrieg gefallen sind. Ebenfalls besichtigen Sie den ehemaligen Sommer- und Winterpalast der Khans und Residenz des letzten Khans. Der Nachmittag steht für Ihre eigenen Unternehmungen zur freien Verfügung. Sie haben ausgiebig Zeit, Ulaanbaatar bei einem Stadtbummel auf eigene Faust zu erkunden.
  • 3. Tag: Ulaanbaatar – Mandelgobi - Bag Gazriin Chuluu (F,M,A)
  • Beschreibung: Heute brechen Sie auf in die Mandalgobi, im Landesbezirk Zentral Gobi Aimag gelegen. Auf der Fahrt durch die fantastische Landschaft mit ihren Hügeln und Steppen werden Sie die unendlichen Weiten faszinieren und Sie erhalten erste Einblicke in das nomadische Leben. Unterwegs passieren Sie einzelne Jurtensiedlungen mit ihren Viehherden und später kleine Wäldchen von Bäumen, vor allem Birken und Nadelbäume. Spätnachmittags erreichen Sie die beeindruckenden Granit–Gesteinsformationen von Bag Gazriin Chuluu. Hier gibt es Mönchsklausen, in welche sich die Mönche während der Religionsverfolgungen in den 1930igern zurückgezogen haben.
  • 4. Tag: Bag Gazriin Chuluu – Govan Saikhan Nationalpark - Wüste Gobi - Khongoryn Els (F,M,A)
  • Beschreibung: Im Govan Saikhan Nationalpark angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung in die tief eingeschnittene Schlucht Jolyn Am, der sogenannten Geierschlucht. Das ist der Lebensraum vieler Adler und Geier sowie von Steinböcken, Gämsen und Murmeltieren. Gegebenenfalls haben Sie die Möglichkeit, den selbst im Sommer nicht ganz abtauenden Gletscher zu sehen. Auf der Fahrt in die Wüste Gobi machen Sie Halt bei den riesigen Wanderdünen von Khongoryn Els, die auch als ‚Singende Dünen‘ bekannt sind. Die Dünen erstrecken sich über ein Gebiet von rund 180 km Länge und sind zwischen 3 und 40 km breit. Auf dem höchsten Punkt erwartet Sie ein toller Ausblick. Ihr heutiges Tagesziel ist die Wüste Gobi, sechstgrößte Wüste der Welt und streng genommen eher eine Wüstensteppe. Nur drei Prozent der Fläche sind typische Dünengebiete, in der Mongolei ,Els‘ genannt. Der größte Teil ist mit kahlen Felsen bedeckt.
  • 5. Tag: Bag Gazriin Chuluu – Govan Saikhan Nationalpark - Wüste Gobi - Khongoryn Els (F,M,A)
  • 6. Tag: Khongoryn Els - Bayanzag - Bayan Gobi (F,M,A)
  • Beschreibung: Als weiterer Programmhöhepunkt steht der Besuch der sogenannten ,Flammenden Klippen‘ von Bayanzag, die über tausende von Jahren durch die Erosion von Sand und Gestein entstanden sind. Die roten Sandsteinfelsen leuchten vor allem in der Morgen- und Abendsonne und sind so von weither sichtbar.
  • 7. Tag: Bayan Gobi – Ongi Kloster (F,M,A)
  • Beschreibung: Inmitten der spärlichen Umgebung der Wüste Gobi befindet sich das Ongi Kloster, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Bei den anti-buddhistischen Ausschreitungen im Jahre 1937 wurde das Kloster komplett zerstört. Noch heute finden sich zahlreiche Ruinen aus Lehmziegeln am Fluss und auf den umliegenden Hügeln. 1990 wurde die Anlage wieder aufgebaut und man beschloss das Kloster wieder aktiv zu nutzen.
  • 8. Tag: Ongi Kloster – Mongolische Steppe (F,M,A)
  • Beschreibung: Die heutige Fahrt führt Sie tief in die mongolische Steppe. Da Sie heute bei einer Gastfamilie nächtigen, haben Sie Gelegenheit mehr über den nomadischen Lebensstil zu erfahren. Zusammen mit Ihren einheimischen Gastgebern bereiten Sie ein traditionelles Abendessen mit Namen Khorkhog (= Schaf bzw. Ziege in der Milchkanne) zu.
  • 9. Tag: Mongolische Steppe – Tsenger Thermalquellen (F,M,A)
  • Beschreibung: Entspannen Sie sich bei den Thermalquellen von Tsenger, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Die Übernachtung in einem nahegelegenen Ger Camp bietet Ihnen die ideale Möglichkeit zum entspannen und die Umgebung zu genießen.
  • 10. Tag: Mongolische Steppe – Tsenger Thermalquellen (F,M,A)
  • 11. Tag: Tsenger Thermalquellen – Erdene Zuu - Karakorum (F,M,A)
  • Beschreibung: Auf dem Weg zur ehemaligen Hauptstadt Karakorum, machen Sie Halt am wohl bedeutendsten und ältesten, buddhistischen Kloster des Landes, Erdene Zuu. Der architektonische Stil soll die Tempelanlagen vom Gelben Fluss bis zur Donau beeinflusst haben. Es beherbergt unbezahlbare Schätze des frühen Lamaismus in der Mongolei.
  • 12. Tag: Karakorum – Hustai Nationalpark (F,M,A)
  • Beschreibung: Der Hustai Nationalpark ist die Heimat der letzten echten Wildpferde der Welt. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit die Takhi Pferde, meist auch Przewalskipferde genannt, in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Die asiatischen Wildpferde sind die einzigen, der einstigen drei wilden Ursprungsformen, die in ihrer ursprünglichen Form überlebt haben. Sie stellen das letzte Bindeglied zwischen den frühesten Pferdeformen und den heutigen Pferderassen dar.
  • 13. Tag: Hustai Nationalpark – Ulaanbaatar (F,M)
  • Beschreibung: Heute reisen Sie wieder zurück nach Ulaanbaatar, wo Sie die Möglichkeit haben, die Stadt nochmals auf eigene Faust zu erkunden.
  • 14. Tag: Ulaanbaatar (F)
  • Beschreibung: Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Rundreise. Der Transfer zum Flughafen kann gegen Aufpreis (siehe Preistabelle) gebucht werden.

    Programmänderungen vorbehalten
  • Hinweis:
    • Ein Ger Camp ist ein Jurten Dorf, so wie es von den Nomaden benützt wird. Die neuzeitlichen Gers (Ger = mongolisches Wort für Jurte) unterscheiden sich für ausländische Besucher äußerlich kaum von den ursprünglichen Zelthäusern. Sie sind über das ganze Land verteilt und ersetzen auf sympathische Weise die nicht vorhandene Hotellerie. Die Gers sind beheizbar und haben 2 bis 4 Betten. Die Gäste übernachten in der Regel in einem Ger mit Doppelbelegung. Neben den Betten (mit Bettzeug) gibt es noch einen Tisch, einige Hocker sowie Ablagemöglichkeiten und Spiegel usw. Die Duschen und Toiletten sind zentral angelegt und werden gemeinschaftlich genutzt. Zudem gibt es Gemeinschaftsgebäude wie Restaurants. Die Camps (Jurten Dörfer) haben eine eigene, autarke Stromversorgung, somit ist es möglich Akkus aufzuladen (Adapter nicht vergessen!).
    • Die Reise ist so aufgebaut, dass Sie in Ger Camps und bei Gastfamilien wohnen bzw. campen, daher ist es für Einzelreisende nicht möglich, ein eigenes Zimmer zu buchen.
    • Optionale Ausflüge werden vor Ort gegen Aufpreis angeboten.
  • Mindestteilnehmerzahl: Keine Mindestteilnehmerzahl (Durchführungsgarantie ab 1 Person); maximal 15 Personen, im Durchschnitt 12 Personen
  • Leistungspaket:
    • Rundreise gemäß Programm
    • Unterkunft in Ulaanbaatar im guten Mittelklassehotel
    • Unterkunft außerhalb der Städte in verschiedenen Ger Camps und bei einer einheimischen Gastfamilie
    • Mahlzeiten lt. Programm (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    • Englisch sprechende durchgehende Reiseleitung
    • Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Nicht inklusive:
    • Visum Mongolei (ab 30 Tage Aufenthalt)
    • Transfers in Ulaanbaatar am 1. und 14. Tag
Mehr in dieser Kategorie: Klassische Mongolei »

Tischler Newsletter

newsletter

Tischler Kataloge bestellen

kataloge-bestellen1

Reisebürofinder

reisebuerofinder

Online Kataloge

left online kataloge